Geschichte
Geschichte
   

  

 

 

Chronik

Hier erhalten Sie einen kurzen Überblick über die über 100jährige und traditionsreiche Geschichte des SV Steinwenden.

 

Wenn Sie sich eingehender informieren wollen empfehlen wir Ihnen den Kauf der Festschrift zum 100jährigen Vereinsbestehen "Sportverein Steinwenden - Ein Verein im Dorf feiert Geburtstag". Sie erhalten das Werk im "Griffelkaschde" oder beim Vorstand.

1912

Gründung des Vereins unter dem Namen „Viktoria“ mit den Vereinsfarben Schwarz-Weiß.

 

1914-1918

Der Spielbetrieb wird aufgrund des Ersten Weltkriegs eingestellt.

 

1919

Neuaufbau im Süddeutschen Fußball Verband in der C-Klasse.

 

1921

Schaffung eines Fußballplatzes „Auf der Sandritsch“.

 

1922

Erster Trainer Karl Rose.

 

1923

Erster Meistertitel. Umbenennung des Vereins in „Germania“ Steinwenden-Weltersbach.

 

1924

Krise mit Spaltung der Mannschaft.

 

1925

Rückkehr in des Süddeutschen Fußball Verband in der C-Klasse. Übernahme der Vereinsführung durch Willy Adalbert Kappler.

 

1927

Meister der C-Klasse und Aufstieg in die B-Klasse.

 

1928

Erneute Meisterschaft und Aufstieg in die A-Klasse.

 

1929

Aufstieg in die Kreisliga verpasst.

 

1934

Zusammenschluss des Sportvereins „Germania“ Steinwenden-Weltersbach mit
dem Turnverein Steinwenden zum Turn- und Sportverein „Germania“ Steinwenden-
Weltersbach.

 

1938 bis 1945

Kein Spielbetrieb wegen dem Zweiten Weltkrieg.

 

1946

Gründungsversammlung am 18. Mai 1946 mit Wahl von Eugen Moritz zum

1. Vorsitzenden. Aufnahme des Spielbetriebs in der B-Klasse.

 

1949

Fertigstellung und Einweihung unseres heutigen Sportplatzes.

 

1951

Gewinn der Kreis- und Pokalmeisterschaft durch die Jugendmannschaft.

 

1952

Einstufung der Ersten Mannschaft in die C-Klasse. Gewinn der Kreismeisterschaft durch die B-Jugend.

 

1953

Gewinn des Kreispokals der Jugendmannschaft. Feier zum 40jährigen Bestehen. Die Turnabteilung wird wieder ins Leben gerufen.

 

1954

Große sportliche Erfolge der Leichtathletikgruppe.

 

1956

Gewinn der Meisterschaft in der C-Klasse und Aufstieg in die B-Klasse.
Gründung einer AH-Mannschaft. Erweiterung der „Alt Hall“ durch einen Anbau.

 

1957

Erarbeitung einer Vereinssatzung.

 

1959

Gewinn der Gruppenmeisterschaft durch die C-Jugend.

 

1962

Feier des 50jährigen Bestehens.

 

1963

Hermann Mai wird 1. Vorsitzender. Verpflichtung von Walter Käfer zum ersten Trainer auf vertraglicher Grundlage. Die A-Jugend wird Meister.

 

1964

Abriss der „Alt Hall“ und Beginn des Baus der Sporthalle. Große Erfolge der jugendlichen Leichtathleten.

 

1965

Einweihung der neuen Sporthalle. Erfolge der Leichtathleten.
Meisterschaften der 2. Mannschaft und der C-Jugend.

 

1966

Gewinn der Meisterschaften für 1. und 2. Mannschaft und dadurch Aufstieg in die A- bzw. B-Klasse.

 

1967

Weiterhin große Erfolge der Leichtathleten.

 

1968

Verpflichtung von Karl Rohmer als Trainer.

 

1969

Erstellung eines „Haushaltsplans“. Mitgliederzahl auf 423 angewachsen.
7 Kreistitel durch die Leichtathleten.

 

1971

Der frühere Bundesligaspieler des 1. FC Saarbrücken, Karl Meng, wird Spielertrainer. Gewinn der Meisterschaft durch die Zweite Mannschaft.

 

1972

Meisterschaft der 1. Mannschaft und Aufstieg in die II. Amateurliga. Gewinn des Bezirkspokals. Meistertitel der 2. Mannschaft und der C-Jugend. 60jähriges
Vereinsjubiläum.

 

1975

Manfred Feldmüller wird Spielertrainer.

 

1977

Meisterschaft der D-Jugend.

 

1978

Peter Mai wird Spielertrainer und die D-Jugend wird Meister.

 

1979

Günther Fuchs wird Spielertrainer. Die C-Jugend wird Meister.

 

1980

Herbert Wigand wird 1. Vorsitzender.

 

Neuer Spielertrainer für kurze Zeit Hornung, dann Verpflichtung von Willi Seebauer.

 

Gründung der Volleyballabteilung.

 

1983

Die Volleyballmannschaft wird Rundenmeister. Klaus Bischoff wird Spielertrainer.

 

1984

Abstieg aus der Bezirksliga. Neuanfang mit Karl Meng, ehemals 1. FC Saarbrücken. Meisterschaft der C-Jugend und der Volleyballjugendmannschaft.

 

1986

Aufstieg in die Bezirksliga.

 

1987

Meisterschaft der A-Jugend und Abstieg der 1. Mannschaft in die A-Klasse.

 

1988

Der Bau des Rasenplatzes ist abgeschlossen.Heiner Müller wird Trainer.

 

Mutter-Kind-Turnen mit Brigitte Sander.

 

1989

Frank Altherr wird Spielertrainer.

 

1990

Karl Kühlwetter wird Trainer.

 

1993

Gerhard Staab wird 1. Vorsitzender.

 

1995

Ludwig Mohr wird 1. Vorsitzender.

 

1996

Wolfgang Lang wird Spielertrainer. Meisterschaft der 2. Mannschaft. Gründung der JSG Westrich 1996 e.V. zur Ausbildung unserer Jugendfußballer in Zusammenarbeit mit dem Tus Glan-Münchweiler.

 

1998

Meisterschaft und Aufstieg in die Bezirksliga.

 

1999

Das Trainergespann Peter Bullinger/Wolfgang Lang kann den Abstieg aus der Bezirksliga nicht verhindern. Güzin Ünlü wird 1. Vorsitzende.

 

Erstmals in der Vereinsgeschichte der JSG Westrich schafft die B-Jugend unter Trainer Franz Obry den Aufstieg in die Bezirksliga.

 

2001

Gerhard Töpfer wird Trainer in der neuen Bezirksklasse. Ende des Jahres kehrt Wolfgang Lang vorzeitig auf den Trainerstuhl zurück.

 

Die A-Junioren der JSG Westrich steigen als Vize-Meister in die Bezirksliga auf.

 

2003

Gerhard Prottung wird Spielertrainer. Fertigstellung des zusätzlichen Kleinspielfeldes.

 

2005

Roland Lang wird 1. Vorsitzender.

 

2006

Gründung des Fördervereins SV Steinwenden.

 

2008

Den A-Junioren der JSG Westrich 1996 e.V. gelingt der größte Erfolg der bisherigen JSG-Vereinsgeschichte. Unter Trainer Lars Theobald und Co-Trainer Jens Ludwig steigt man als Meister der Bezirksliga in die Verbandsliga auf. Mit dem Kreispokalsieg macht die Mannschaft das Double perfekt.

 

Der ehemalige Profifußballer Daniel Graf wird als Spielertrainer verpflichtet. Lars Theobald wird sein Co-Trainer und wechselt mit vielen Spielern seiner A-Junioren Meistermannschaft zu den Aktiven des SVS.

 

2009

Die Erste Mannschaft wird unter Ihren neuen Trainern direkt Vizemeister und steigt nach erfolgreicher Relegationsrunde gegen die SG Niederkirchen und den MTV Pirmasens in die Bezirksliga Westpfalz auf. Die Zweite Mannschaft wird mit großem Vorsprung Meister der Reserverunde und tritt unabhängig davon ab der neuen Saison in der C-Klasse an.

 

2012

100jähriges Vereinsjubiläum.

 

Vorstand Roland Lang verstirbt. Steffen Schmitt wird neuer 1. Vorsitzender.

 

Erneut muss die Erste Fußballmannschaft in die Aufstiegsrelegation- als Vizemeister der Bezirksliga Westpfalz setzt man sich letztendlich nach drei Partien gegen den Tus Morschied durch.

 

Die Erste Volleyballdamenmannschaft steigt in die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland auf. Pfalzmeisterschaft der U12 Volleyballmädchen.

 

2013

Meisterschaft und Aufstieg der 1. Volleyballdamenmannschaft in die Regionalliga Südwest. Die U20 Volleyballerinnen werden Rheinland-Pfalz-Meister. Die U20 Volleyballerinnen gewinnen außerdem genau wie die U14 und U13 Volleyballmädchen die Pfalzmeisterschaft.

 

Bei den Fußballern wird die Zweite souverän Meister der C-Klasse Kaiserslautern-Kusel Süd und steigt in die Kreisliga auf. Die C-Junioren der JSG Westrich werden Meister und steigen in die Landesliga West auf.

 

2014

Die Fußballer der der zweiten Mannschaft gewinnen den Kreispokal des Fußballkreises Kaiserslautern-Kusel. Sie werden zudem Vize-Meister der B-Klasse Kaiserslautern-Kusel Süd und steigen nach zwei erfolgreichen Relegationsspielen gegen Burglichtenberg in die A-Klasse Kaiserslautern-Kusel auf.

 

2015

Die zweite Fußballmannschaft steigt nach nur einer Saison aus der A-Klasse Kaiserslautern-Kusel ab.

 

2016

Als Meister der B-Klasse Kusel/Kaiserslautern kehrt die Zweite Fußballmannschaft auf direktem Weg zurück in die A-Klasse.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Steinwenden 1912 e.V. Bergstraße 5 66879 Steinwenden Tel: +49637151457